Postcard
Cecelia Ahern - Zwischen Himmel und Liebe


Inhalt:

Aherns dritter Roman führt uns in ein verschlafenes Dorf, in dem das magische Irland weiterzuleben scheint. Elizabeth ist inzwischen 35 und lebt zusammen mit Luke, dem 6-jährigen Neffen ihrer alkoholkranken Schwester. Streng zu sich selbst und ihrer Umwelt, versucht sie, das tägliche Leben zu meistern und die Vergangenheit zu vergessen -- die Kindheit, die keine war, die Mutter, die die Familie verließ, und den Vater, der noch immer darauf wartet, dass sie zurückkehrt. Als Kind wurde sie zur Mutter für ihre kleine Schwester: Lachen, Spielen und Kindsein waren schnell verlernt. Doch dann kommt der Tag, an dem der stille und zurückgezogene Luke einen neuen Freund bekommt: Ivan, zunächst unsichtbar für die anderen, scheint nicht von dieser Welt und ganz damit beschäftigt, Spaß und Lebensfreude bei all denjenigen zu verbreiten, die viel zu wenig davon haben.

Irgendwann kann sich auch Elizabeth seinem Charme nicht mehr entziehen -- und auch für sie wird er sichtbar. Durch ihn lernt sie wieder, dass man albern sein, verrückte Sachen machen und Spaß am Leben haben kann. Und auch Ivan entdeckt etwas Neues: dass er mehr als bloße Zuneigung für einen Menschen empfinden kann.

Rezension:

Ein tolles Buch. Ich fand es fast besser als "Für immer vielleicht", was auch ein sehr zu empfehlendes Buch ist. Cecelia Ahern hat in "Zwischen Himmel und Liebe" mal wieder bewiesen, wie ausgeprägt ihr Sinn für Kreativität ist. Ein unsichtbarer Freund, der in einer Art Firma arbeitet, in der alle traurigen Menschen helfen, indem sie ihre Freunde sind. Von Anfang an war zu erahnen, dass sich Ivan in Elizabeth verliebt, aber trotzdem war ich wieder überrascht, wie toll sich das ergeben hat.
25.8.07 14:54


Werbung


Christine Fehér - Jeder Schritt von dir

Inhalt:

Alexandra hat sich in Arved verliebt. Sie glaubt fest daran, dass er ihre Gefühle erwidert. Das ist reine Einbildung, denn Arved hat schon eine Freundin, Saskia. Aber Alexandra will die Realität nicht sehen. Sie lauert Arved auf, bombardiert ihn mit SMS und Anrufen. An Saskia schreibt sie Briefe, in denen sie erfundene Zärtlichkeiten mit Arved beschreibt. Obwohl Saskia zu ihrem Freund hält, ist sie bald verunsichert. Als Alexandra auch noch behauptet, von Arved schwanger zu sein, macht Saskia mit ihm Schluss. Jetzt erst findet er die Kraft, sich gegen Alexandras Liebeswahn zu wehren.

Rezension:

Das Thema Stalking ist für mich ziemlich neu und aus purer Langeweile habe ich dieses Buch begonnen zu lesen. Mich hat die Geschichte um Alexandra so sehr gefesselt, dass ich sie dann auch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen habe. Die Geschichte beginnt erzählend von einem Schlüsselerlebnis in Alexandras Kindheit. Später ist sie dann als Teenager total verknallt in einen unerreichbaren Fernsehstar und plötzlich steht sie in ihrer Stadt einem Doppelgänger ihres Schwarms gegenüber, in den sie sich unsterblich verliebt. Sie folgt ihm und wird immer aufdringlicher, lauert ihm und seiner Familie auf, schreibt böse Briefe an seine Freundin und alles droht zu eskalieren, als Arveds kleine Schwester vermutlich durch Alexandras Schuld fast ums Leben kommt. Wer sich ein wenig für das Thema interessiert, dem kann ich das Buch wirklich empfehlen. Leider hat mir das Ende nicht so zugesagt, da es ziemlich unrealistisch ist.
24.8.07 14:47


Cecelia Ahern - Für immer vielleicht


Inhalt:

Gegen Alex und Rosie sind Harry und Sally Waisenknaben. Denn die beiden Verliebten kennen sich seit ihrem sechsten Lebensjahr -- und können doch, so scheint es, wie die Königskinder nicht zueinander finden. Zuerst siedelt Alex mit seinen Eltern von der grünen Insel nach Amerika über, dann verhindert die Schwangerschaft von Rosie, dass sie ihm folgt. Dann heiratet Alex, und als er wieder frei ist für die große Liebe, ist Rosie verheiratet. So bleiben ihnen eigentlich nur Emails, Chats und SMS-Nachrichten, um das zarte Band der Liebe nicht zerreißen zu lassen. Und dann steht plötzlich ein Mann vor Rosies Tür. „Und nun, als die magische Stille sie nach so vielen Jahren erneut einhüllte, konnten sie nichts weiter tun als einander anschauen“, heißt es in Cecilia Aherns Roman Für immer vielleicht: „Und sie lächelten.“

Rezension:

Als Brief-, Mail- und Chatroman beschreibt die junge irische Autorin Cecilia Ahern die Geschichte von zwei besten Freunden. Die beiden, Rosie und Alex, waren schon in der Schule dicke Freunde, und sollen es bleiben… Der Kontakt der beiden reißt nie ab: Auch nicht, als Alex nach Boston geht, und Rosie ungewollt schwanger wird. Beide heiraten, beide sind die jeweiligen Trauzeugen des anderen, beide werden nicht glücklich. Die originelle, sehr zeitgemäße Form der Kommunikation in der Freundschaft ist als Basis ideal für ein Hörspiel. Serotonin hat mit überzeugenden Stimmen und passender musikalischer Untermalung eine interessante ‚Entwicklungsgeschichte’ mit ganz und gar nicht kitschigen Liebesroman-Anleihen inszeniert. Ohne spektakuläre Effekte -- das scheint sich zum Markenzeichen des Berliner Duos Mari-Luise Goerke und Matthias Pusch zu entwickeln -- hat Serotonin das Auf und ab von zwei Menschen in Szene gesetzt, die sich lange umkreisen, verfehlen und sich schließlich mit 50 dann doch finden. Rosies und Alexs E-Mails und Chats werden immer von der gleichen Musik begeleitet. Auch ohne dieses Leitmotiv wären die beiden Sprecher -- Simone Kabst als Rosie und Andreas Petri als Alex -- so gut, dass man die Geschichten der beiden mit echter Spannung verfolgt. Obwohl es sich natürlich nicht um ‚echte’ Dialoge handelt, werden die Parts dennoch überzeugend und lebhaft gesprochen! Überhaupt sind die Sprecher sehr gut gewählt. Absolut brillant auch: Franziska Roloff als Ruby.
23.8.07 14:37


Jeanette Baker - Chaos der Gefühle


Inhalt:

Svenjas Eltern müssen plötzlich verreisen, und nun hat Svenja den ganzen Haushalt am Hals. Sie muss sich um ihre kleine Schwester kümmern und den Hund versorgen. Für ihren Freund Kai bleibt ihr keine Zeit mehr. Und dann taucht da noch der gutaussehende Sascha auf und nistet sich als Feriengast ein...

Rezension:

Das Buch beginnt mit 2 Teilgeschichten, die erst zur Mitte des Buches hin eine Verbindung herstellen, daher ist das Buch anfangs etwas unübersichtlich. Außerdem halte ich den Anfangsteil mit Sascha und Jeanine für überflüssig, weil man sich fragt, wie doof ein Junge sein sein muss, wenn er mit so einer Tussi Urlaub macht. Die 2. Hälfte des Buches entwickelt sich allerdings zu einer fantastischen Liebesgeschichte. Daher kann ich das Buch doch guten Gewissens weiterempfehlen.
22.8.07 14:25


Gaby Schuster - Ein Lied für Dany


Inhalt:

Ein Typ muß schon mehr zu bieten haben als nur ein bißchen Gitarrespielen und Surfen. Und auf ein strahlendes Lächeln und eine tolle Stimme falle ich erst recht nicht rein, denkt Dany. Doch als die Sechzehnjährige dann mit Marc weit draußen auf dem azurblauen Meer ist, wirft sie alle guten Vorsätze über Bord...

Rezension:

Von allen 'Kuschelrock'-Büchern gefällt mir 'Ein Lied für Dany' bis jetzt am Besten. Ein Typ muß schon mehr zu bieten haben als nur ein bißchen Gitarrespielen und Surfen und auf ein strahlendes Lächeln und eine tolle Stimme falle ich erst gar nicht rein, denkt Dany. Doch dann lernt sie mit Marc letztendlich ihren Traumtyp kennen und wirft alle guten Vorsätze über Bord. Durch in erlebt sie so einiges, obwohl ihr das manchmal gar nicht so recht ist.
21.7.07 14:18


Ann Kennedy - Für dich tu ich alles


Inhalt:

Für Axel würde Nicky alles tun! Schade nur, dass er das gar nicht merkt. Da kommt Nickys Freundin Susi auf eine tolle Idee. Nicky soll als Freiwillige Helferin im Tierpark arbeiten. Dort ist nämlich auch Axel jeden Tag. Leider hat Susi eines nicht bedacht: Nicky hat einfach tierisch Angst vor Vierbeinern...

Rezension:

Die Geschichte ist bekannt, das Ende vorhersehbar, aber dennoch ist dieses Buch klasse! Mit Nicole kann man sehr gut mitfühlen, und ihre Lage ist wohl jedem bekannt... Ein gutes Buch, besonders für die, die kitschige Liebesschnulzen lieben
20.8.07 14:07


Jacky Rome - Du gehörst zu mir


Inhalt:

Kerstin ist in Dirk verliebt und Dirk in Kerstin - eigentlich könnte es nicht schöner sein. Wenn nur Kerstins Eltern nicht wären! Die unternehmen alles, um ihre 15-jährige Tochter und den vier Jahre älteren Dirk auseinander zu bringen. Und sie scheinen Erfolg zu haben. Denn während Kerstin ernsthaft krank wird, trifft der verzweifelte Dirk die hübsche Lisa ...

Rezension:

Eigentlich ist dieses Buch ganz ok - nur zwischendurch ist es etwas "übertrieben". Kerstins Eltern machen total Stress, weil Dirk 4 Jahre älter ist und verbieten ihr, sich mit ihm zu treffen. Daraufhin wird Kerstin krank, weil sie so verzweifelt ist. Auch Dirk ist verzweifelt und versucht Kerstin zuvergessen, in dem er sich jeden Tag mit einer anderen Frau trifft. Das Ende dieses Buches ist relativ offen, aber das macht das Buch umso spannender.
19.8.07 14:24


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de